Potenzialentfaltung durch PERMA LEAD

Dr. Markus Ebner (www.perma-lead.com) setzt auf Erkenntnisse aus der positiven Psychologie, speziell auf positive Führung. Warum dieser Führungsstil in Zeiten der Unsicherheit sehr wertvoll ist, dass erfahren Sie hier.



Wir haben fünf PERMA Faktoren aus der positiven Psychologie, von denen wir wissen, dass sie sich positiv auf Mitarbeiterpotenzialentfaltung auswirken.


Das P steht für Positive Emotions

das E steht für Engagement, die Möglichkeit zu haben Stärken auch auszuleben,

das R steht für Relationships, tragfähige Beziehungen innerhalb der Teams am Arbeitsplatz zu haben,

das M steht für Meaning, die Arbeit selbst und das was man macht als sinnvoll erleben, und das A steht für Accomplishment in der Logik von, merke ich, dass ich Ziele bzw. Teilziele am Arbeitsplatz erreichen kann und auch erreicht habe.


Wir sehen, dass diese fünf Faktoren auch in Nicht-Krisenzeiten die Elemente sind, die dazu führen, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr Potenzial entfalten. Jetzt haben wir natürlich auch in der Coronazeit weiter geforscht und hier ist ein ganz spannender Aspekt!


Wir haben eine Stichprobe von Menschen am Arbeitsplatz die Frage gestellt, ob sie glauben, dass das Unternehmen in der Lage ist diese Krise gut zu bewältigen und haben das in Zusammenhang gesetzt mit dem Führungsstil der direkt vorgesetzten Führungskraft.


Was wir gefunden haben ist ein hoch signifikanter Zusammenhang, das positive Leader, also Führungskräfte die nach dem PERMA Lead Prinzip führen - beziehungsweise von ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so wahrgenommen werden - das deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr stark davon überzeugt sind, dass ihr Unternehmen diese Krise gut bewältigen wird, während jene die ihre Führungskräfte ganz wenig nach diesen Aspekten wahrnehmen weitaus weniger daran glauben, dass ihr Unternehmen diese Krise bewältigen wird, also das ist mal ein spannender Aspekt aus der Forschung für die momentane Situation.


Wir haben noch ein bisschen tiefer geschaut in dieser Forschung und haben uns auch angesehen, inwieweit sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereit, diese Veränderung auch aktiv mitzugestalten versus "Ich gehe in eine passive Haltung und schau mal was passiert!" und hier haben wir ebenfalls eine hoch signifikanten Unterschied gefunden. Jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die positive Leader als direkte Vorgesetzte haben sind weitaus mehr bereit, aktiv sich hier in diesen Wandel oder in diesen Veränderungsprozess, der hier gerade passiert, auch zu beteiligen.


Ich denke, dass sind Zahlen, die relevant sind denn erstens mal: Wir brauchen jetzt Menschen die auch Vertrauen haben, in das was passiert! Denn wenn Menschen nicht vertrauen, dass man eine Situation mitgestalten kann, dann verwenden sie eher ihre Energie um sich zu schützen, dann wird die Angst bei diesen Menschen größer. Angst ist aber eine Energie die nach innen geht und nicht eine Energie die in Gestaltung geht.


Das heißt, was man definitiv aus der Forschung heraus sagen kann, sowohl aus der älteren Forschung von Kim Cameron von vor 20 Jahren als auch aus unserer Forschung, die wir jetzt gerade aktuell in der Coronakrise machen: Die Antwort ist sowohl in den alten als auch in einer neuen Forschung die gleiche, nämlich gerade auch in einer Krisensituation braucht es positive Leader, weil positive Leader genau die sind, die Menschen auch in eine Situation führen wo sie vertrauen, wo sie mitgehen und wo sie auch bereit sind zu gestalten!

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen