Ein optimistisches Mindset macht krisenfest

Aktualisiert: Feb 26

Es hat sich herauskristallisiert, dass viele Unternehmen die immer schon an der Kultur und an einem offenen Mindset gearbeitet haben, die Gewinner auch aus dieser Corona Situation sind, weil die rechtzeitig auf Werte geschaut haben, die jetzt Orientierung geben, die Zuversicht geben, die Optimismus geben.


Dr. Markus Ebner (www.perma-lead.com) legt in seiner Praxis den Fokus auf genau diese Themen.


Ich gehe um zwei Jahrzehnte zurück, quasi an den Großvater von positiv Leadership Kim Cameron, der nämlich damals, und so ist er eigentlich auf das Thema gekommen, Unternehmen untersucht hat, die aus Krisen gestärkt hervorgehen.


Für ihn war spannend, in seiner Ausgangsforschung: "Warum zerbrechen manche Unternehmen an Krisensituationen und warum gehen manche Unternehmen gestärkt aus Krisensituationen hervor?"


Er hat herausgefunden, dass in den Unternehmen die gestärkt aus Krisen hervorgehen, offensichtlich ein ganz bestimmtes Mindset vorherrscht, das er dann letztendlich auch als positiv Leadership beschrieben hat.


Die Logik ist: "Ich passe nicht Menschen an den Arbeitsplatz an, sondern ich schaue mir an, welche Stärken, welche Kompetenzen Menschen haben und unterstütze sie dabei, diese auch in ihrer Arbeitssituation einzubringen!" Daraus resultiert, dass ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter habe, die wissen was ihre Stärken sind.


Wenn man das jetzt umlegt auf eine Situation, wo sich Rahmenbedingungen verändern, ich denke jetzt nur daran ... wahrscheinlich hätten wir dieses Interview vor einem Jahr face-to-face geführt ... jetzt führen wir es Online .. und ganz ehrlich dieses Online ist mir und Dir und vielen vielen Menschen mittlerweile fast genauso vertraut wie face-to-face. Das heißt, wir mussten hier Stärken einbringen, die uns in die Lage versetzt haben solche Dinge zu tun, die wir jetzt gerade tun, nämlich online so ein Interview zu führen, mit einem passenden technischen Equipment.


Das funktioniert aber nur dort, so eine rasche Anpassung, wo Menschen wissen, welche Stärken sie haben. Wenn sich Umgebungsbedingungen verändern, die sich jetzt ja sehr schnell verändert haben, sich sofort überlegen, weil sie es gelernt haben, wie kann ich meine Stärken in dieser neuen Situation jetzt sinnvoll einsetzen.


Diese Kompetenz der raschen Anpassung von Stärken an Situationen habe ich überall dort, wo positiv Leadership gelebt wird, denn da ist diese Logik sowieso die ganze Zeit. Wenn ich das nicht habe, dann habe ich aber sehr stark die Logik von: Das ist dein Arbeitsplatz .. das ist die Job Description ... das ist dass, was du hier machen musst... nur an dem messen wir dich!" Folge dessen, wenn sich Rahmenbedingungen verändern dann hat die Organisation inklusive der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern überhaupt nie gelernt, sich rasch an neue Rahmenbedingungen anzupassen, weil vorgegebene Verhaltensweisen und deren Erfüllung ja das Messkriterium waren, ob jemand an seinem Arbeitsplatz gut ist oder nicht gut ist.


Deswegen bin ich davon überzeugt, dass all jene die vorher schon eine positive Organisationskultur im Sinne von positiv Leadership hatten tatsächlich jetzt in einer Poleposition sind auch mit allen Veränderungen die möglicherweise hier noch kommen werden, während es jene Unternehmen die überwiegend mit Anpassung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an das was bereits da ist funktioniert haben, es glaube ich sehr sehr schwer haben werden gerade wenn sich Dinge sehr rasch ändern.

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen