Zutrauen - In meine eigenen Fähigkeiten und die der Anderen

Warum haben wir Zutrauen als Fokus für unsere Arbeit gewählt?


Seit 2001 untersucht das Gallup Institut auf Basis ihres Befragungsinstruments Q12®, wie hoch der Grad der emotionalen Bindung von Mitarbeiter:innen an ihren Arbeitgeber ist und damit ihr Engagement und die Motivation bei der Arbeit.


Sie haben Millionen von Mitarbeiter:innen dazu befragt. Herausgekommen sind zwölf Fragen.

12 einfache Fragen die einfach zu beantworten sind und an denen man messen kann, wie engagiert Mitarbeiter:innen im Unternehmen und was für eine starke Bindung sie dem Unternehmen gegenüber empfinden. Vier Fragen davon lassen sich mit unserem Fokus Zutrauen wunderbar verknüpfen.


Verknüpfung zu Gallup Engagement Index (Quelle: www.gallup.com)

-Ich weiß, was auf Arbeit von mir erwartet wird. (Gallup F1)

-Jemand auf Arbeit fördert meine Weiterentwicklung. (Gallup F6)

-In den letzten sechs Monaten, hat sich jemand mit mir über meine Fortschritte auf Arbeit unterhalten. (Gallup F11)

-Im letzten Jahr hatte ich die Gelegenheit im Bezug auf meine Arbeit hinzuzulernen und meine Fähigkeiten auszubauen. (Gallup F12)



Zutrauen bedeutet ja, was traue ich anderen Menschen zu, was halte ich von den

anderen Menschen, was halte ich von meinem Mitarbeitenden, was halte ich von meinen Kolleginnen und Kollegen?


Wir wissen aus psychologischen Untersuchungen dass Menschen sich so verhalten entsprechend dem was ihnen zugetraut wird (Beispiel: Rosenthal-Effekt /Pygmalion-Effekt).


Das heißt, wenn ich von jemandem eine niedrige Meinung habe, dann werde ich die Person auch so behandeln. Wenn ich von jemandem eine hohe Meinung habe, eine Achtung habe,

eine Anerkennung dieser Person entgegen bringe, dann wird sie sich mir gegenüber auch so verhalten.


Um die Bindung unserer Mitarbeitenden zu erhöhen, ist es wichtig, dass wir voneinander eine gute Meinung haben, eine hohe Meinung haben, dass wir einander zutrauen, dass wir unsere Aufgaben gut erledigen können.


Durch mehr Zutrauen, wird das Ergebnis unserer Arbeit auch entsprechend höher sein,

qualitativ hochwertiger, zeitgerechter, mehr ins Budget passend und einfach besser funktionieren.


Wir werden auch eine wesentlich höhere Fehlersouveränität entwickeln, denn

Zutrauen hat auch damit zu tun, dass wir mutiger werden. Wenn wir nicht gesteinigt

werden für das was wir falsch machen, sondern wenn wir gemeinsam an etwas

arbeiten und weiterentwickeln.


Natürlich sind wir alles Menschen, da kann mal was passieren was nicht so schön läuft, aber diese Souveränität zu haben und daraus wieder Kraft zu ziehen und

zu sagen "Jetzt erst recht!" hat auch ganz viel mit diesem Thema Zutrauen zu tun.

Daraus entwickelt sich eine Offenheit im Umgang miteinander. Wir wissen aus eigener Erfahrung, je früher man Probleme anspricht, je schneller man etwas sozusagen auf das Tableau bringt, desto leichter ist es zu lösen und genau um das geht es.


Zutrauen, den Mut zu haben, diese Offenheit zu haben im Umgang miteinander.

Wir sind alle miteinander Menschen, Dinge können passieren.

Es ist nicht die Frage was passiert, sondern wie gehen wir damit um. Das macht

den entscheidenden Unterschied!


Ein ganz ein wichtiges Element von diesem Zutrauen ist die Kommunikation, nämlich sich gegenseitig kennenzulernen, sich wertschätzende Informationen zukommen zu lassen und voneinander zu lernen.


Wenn Sie Lust haben, den Austausch in Ihrem Unternehmen zu fördern, klicken Sie auf den Beitrag "Austausch fördern" in der Kategorie "Tipps für die Umsetzung".


15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen